Glutenfreier Urlaub in 3 Schritten

///Glutenfreier Urlaub in 3 Schritten

Entspannt verreisen trotz Glutenunverträglichkeit

Wer schon länger an einer Glutenunverträglichkeit leidet, hat sich in seiner gewohnten Umgebung meistens schon daran gewöhnt. Supermärkte und Restaurants mit entsprechendem Angebot sind ausgemacht, glutenfreie Lieblingsprodukte landen regelmäßig im Einkaufskorb und eine Trennung der Küchenutensilien mit der lieben Familie wurde abgesprochen. Aber wie soll das auf Reisen funktionieren? Wir erklären dir in 3 Schritten, wie du einen unbeschwerten, glutenfreien Urlaub verleben kannst. Zu Anfang wollen wir aber erst einmal kurz darauf eingehen, was Gluten und Glutenunverträglichkeit überhaupt ist. Es gibt nämlich drei Formen von Glutenunverträglichkeiten.

 

Was ist Gluten?

Gluten ist ein Klebereiweiß. Es ist in unterschiedlichen Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer, Einkorn, Emmer und Kamut enthalten.
 

Was ist eine Glutenunverträglichkeit?

Glutenunverträglichkeit wird meistens als Oberbegriff verwendet. In der Regel wird in drei Krankheiten, die durch den Konsum von Gluten ausgelöst werden können, unterschieden: Die Zöliakie, die Glutensensitivität und die Weizenallergie.

  • Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Glutenhaltige Lebensmittel führen bei Menschen mit Zöliakie zu einer Entzündung der Darmschleimhaut. Unser Darm ist mit sehr vielen Zotten (Falten) ausgestattet, die sich bei Zöliakie-Betroffenen zurückbilden, wenn dem Körper Gluten zugeführt wird. Durch die Zurückbildung der Zotten verringert sich die Oberfläche des Dünndarms. Dies hat zur Folge, dass nicht ausreichend Nährstoffe aufgenommen werden können. Betroffenen bleibt leider nichts anderes übrig, als einer glutenfreien Diät zu folgen – und dies meistens ein Leben lang.
  •  

  • Bei der Glutensensitivität handelt es sich um eine Überempfindlichkeit gegen Gluten und andere Weizen-Bestandteile. Die Glutensensitivität ähnelt der Zöliakie, jedoch verändert sich hierbei nicht die Darmschleimhaut. Betroffene verspüren eine Verbesserung der Symptome, wenn sie kein Gluten zu sich zu nehmen. Oftmals werden andere Getreidesorten vertragen. Die Glutensensitivität ist etwas umstritten, da diese bisher nur durch eine Ausschlussdiagnose (keine Zöliakie und keine Weizenallergie) festgestellt werden kann. Soweit aktuell bekannt, gibt es bei der Glutensensitivität keine Langzeitbeeinträchtigungen beim Konsum von glutenhaltigen Produkten.
  •  

  • Weizenallergiker reagieren auf die Proteine im Weizen. Weizenallergien sind gerade im Kindesalter stärker verbreitet. Die Weizenallergie kann sich in Form von Hautausschlag, Schleimhaut-Schwellungen und Beschwerden im Margen-Darm-Trakt äußern. Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, ist in der Regel der Verzicht auf Speisen mit Weizen und ähnlichen Getreidesorten – wie beispielsweise Dinkel und Einkorn – zu empfehlen.

 

3 Punkte: Was du auf Reisen beachten musst, wenn du an einer Glutenunverträglichkeit leidest?

Fremde Länder und Kulturen kennenlernen oder einfach das eigene Land entdecken – Reisen ist für die meisten von uns eine der schönsten Aktivitäten im Jahr. Wir sagen dir in 3 Schritten, was du beachten musst, um trotz Glutenunverträglichkeit einen sorglosen, entspannten Urlaub zu verbringen.
 

  1. Die Unterkunftswahl
  2.  
    Wohin soll ich verreisen? Eine Frage, die sich viele von uns jedes Jahr wieder stellen. Nur ist es für Menschen, die an einer starken Allergie oder speziell an einer Glutenunverträglichkeit leiden, noch viel schwerer.

    • Selbstversorgungs-Unterkunft: Grundsätzlich ist es natürlich einfacher, wenn du eine Unterkunft mit Selbstversorgungs-Möglichkeit suchst. Unsere umliegenden Nachbarländer und auch Deutschland haben wunderschöne Ecken zu bieten. Warum nicht einfach das Auto mit den glutenfreien Lebensmitteln beladen – und schon kann es auf in den Urlaub gehen?
    •  

    • Hotel: Du möchtest lieber weiter weg verreisen und in einem Hotel deinen Urlaub verbringen? Mit ein bisschen Recherche wirst du sicherlich auch hier fündig werden. Schau dir doch mal die Unterkünfte für Menschen mit Glutenunverträglichkeit auf unserer Seite an. Hier findest du neben Ferienwohnungen auch Hotels, ob im deutschsprachigen oder im europäischen Raum. Halte einfach nach dem Symbol der gelben Ähre Ausschau.

     

  3. Die Vorgehensweise bei Buchung
  4.  
    Du hast eine Unterkunft gefunden, die dir gefällt? Dann bitte nicht gleich buchen, sondern erst noch einmal mit dem Hotel- oder Ferienwohnungsbesitzer Rücksprache halten. Es ist immer gut, sich die Beschreibung noch einmal rückbestätigen zu lassen. Es kann ja auch mal sein, dass der Koch, der auf Glutenunverträglichkeiten spezialisiert ist, während deines Aufenthaltes selbst im Urlaub ist. Daher helfen folgende Fragen weiter:

    • Werden Produkte für Menschen mit Glutenunverträglichkeit angeboten?
    • Ist entsprechendes Personal vor Ort, das sich mit den Bedürfnissen von Menschen mit Glutenunverträglichkeit auskennt?
    • Ist das Hotel auch auf Betroffene mit einer starken Glutenunverträglichkeit eingestellt?
    • Wie handhabt die Küche die Zubereitung der glutenfreien Speisen? Gibt es eine extra Küche, einen extra Bereich, separate Pfannen, Geschirr und so weiter?
    • Gibt es beim Buffet einen extra Bereich für glutenfreie Produkte?
    • Gibt es SupermärkteoderRestaurants in der Umgebung?

     
    Die Fragen variieren natürlich auch in Abhängigkeit davon, wie stark deine Unverträglichkeit ausgeprägt ist. Grundsätzlich gilt: Lieber mehr Fragen stellen, als vor Ort überrascht zu werden. Am besten, du lässt dir auch alles schriftlich geben. Dann kannst du zum einen nochmal nachlesen; zum anderen hilft es, falls dein Ansprechpartner nicht im Hotel ist, wenn du ankommst.

     

  5. Vor Reiseantritt zu beachten
  6.  
    Was solltest du vor Reiseantritt beachten? Eine gute Frage. Wir zählen dir die wichtigsten 7 Punkte auf, damit du einen schönen, sorglosen und glutenfreien Urlaub verbringen kannst.

    • Medikamente nicht vergessen: Grundsätzlich gilt natürlich: Wer regelmäßig Medikamente einnimmt oder Medikamente für den Notfall braucht – bitte einstecken. Am besten, du verteilst es auf dein Gepäck. Bitte plane ausreichend Reserve-Medikamente ein. Auf Flugreisen solltest du ausreichend Medikamente in deinem Handgepäck haben, falls sich deine Reisezeit verlängert oder dein Aufgabegepäck abhandenkommt.
    •  

    • Wichtige Adressen: Auch wenn es heute Internet gibt – bitte suche dir schon mal zu Hause die wichtigsten Adressen vom nächsten, idealerweise auch deutsch-sprachigen Arzt und dem Krankenhaus raus. Wir hoffen natürlich, dass du sie nicht brauchen wirst, aber im Notfall ist es gut, wenn du sie schnell zur Hand hast. Notiere sie dir an einer Stelle, auf die du schnell zugreifen kannst. Schau doch auch mal, ob du Informationen zu Restaurants oder Supermärkten findest, die glutenfreie Produkte anbieten.
       

    • Versicherung abschließen: Dies gilt grundsätzlich für jede Auslandsreise – egal, ob Allergiker oder nicht; es ist immer ratsam, sich vorab abzusichern. Eine Kombination aus Reisestornoversicherung, Reiseabbruchversicherung und Reisekrankenversicherung ist ratsam. Bitte schau dir genau an, was die Versicherungen beinhalten, wie hoch die Selbstbeteiligung ist und so weiter. Wenn du eine Kreditkarte besitzt, werfe doch mal einen Blick auf ihren Leistungsumfang. Es gibt einige Karten, die bestimmte Versicherungen bereits beinhalten.
    •  

    • Sprachkenntnisse sind hilfreich: Du hast dich für ein Urlaubsland entschieden, in dem eine dir fremde Sprache gesprochen wird? Dann hilft es sicherlich, wenn du ein paar Wörter in der Landessprache kennst. Entweder du suchst dir selbst die wichtigsten Begrifflichkeiten mit Hilfe eines Wörterbuchs raus, oder du greifst auf eine der Übersetzungskarten aus dem Internet zu. Wir verweisen selbst auf zwei Varianten. Bei der einen handelt es sich um ein kleines Allergie-Wörterbuch, das andere ist eine Karte speziell für Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Letztere ist in 54 Sprachen erhältlich. Du kannst sie einfach an das Restaurantpersonal aushändigen. Wenn du ein bisschen Kreativ bist, kannst du dir auch ganz einfach Bildkärtchen basteln, auf denen zu sehen ist, was du darfst und was nicht. Das sollte dir selbst in Asien weiterhelfen, um mit dem Koch zu kommunizieren.
    •  

    • Lebensmittel nicht vergessen: Wenn du dich für eine Eigenanreise mit Auto entschieden hast, kannst du wie oben schon erwähnt deinen Kofferraum mit Vorräten auffüllen. Solltest du mit Flugzeug, Bahn oder Bus anreisen, ist eine kleine Notration zu empfehlen. Bitte überprüfe vorab, ob du entsprechende Lebensmittel auch in das Zielland einführen darfst. Auch hier gilt wie bei den Medikamenten: lieber einen größeren Vorrat einstecken, falls sich die Reise etwas verzögern sollte. Außerdem ist es vor Ort auch nicht schlecht, glutenfreie Müsliriegel für Zwischendurch dabei zu haben.
    •  
      Eine kleine Empfehlungsliste an Lebensmitteln, was du mit in den Urlaub nehmen kannst:

      • glutenfreies Müsli
      • glutenfreies Gebäck
      • Konfitüre, Marmelade, Honig, Gelee, Zucker
      • Quark, Joghurt
      • glutenfreies Brot, Brötchen
      • Butter, Margarine
      • glutenfreie Soßen
      • Naturkäse
      • frische Eier
      • frisches Obst, Gemüse
      • Fisch, Fleisch (Vorsicht bei Marinaden)
      • Kartoffeln, Reis, Wildreis, Hirse, Quino, Polenta, Reisnudeln, Maisnudeln
      • Hülsenfrüchte, unverarbeitete Nüsse
      • reine Gewürze (keine Würzmischungen)
      • Wasser, reiner Tee, Fruchtsaft, Milch, Kaffee, Sekt, Wein, klare Schnäpse

       

    • Hilfsmittel für unterwegs: Du wirst mit deinem Auto in den Urlaub fahren und hast dich für Selbstversorgung entschieden? Sehr gut, dann kannst du neben Lebensmitteln noch einige Hilfsmittel einstecken. Zuhause hast du sicherlich deine eigenen Küchenutensilien, die nicht in Berührung mit glutenhaltigen Nahrungsmitteln kommen dürfen. Warum packst du dein Schneidebrett, dein Brotmesser oder sogar dein Besteck und Geschirr nicht einfach ein? Dann kannst du sicher sein, dass du auch kein noch so kleines Glutenpartickelchen zu dir nimmst. Und noch ein kleiner Tipp: Wenn du gerne getoastetes Brot isst, sind Toast-Taschen zu empfehlen. Damit kannst du dein glutenfreies Brot, ob in der Ferienwohnung oder im Hotel, toasten, ohne das es in Berührung mit glutenhaltigen Bestandteilen kommt. Komplett geschlossene Toast-Taschen gibt es leider noch nicht.
    •  

    • Sondermahlzeiten bei Airlines: Du hast dich für eine Flugreise mit längerer Reisezeit entschieden? Dann kontaktiere doch die Airline und erkundige dich nach speziellen, glutenfreien Speisen für dich. Die Airlines sind inzwischen gut auf Menschen mit Allergien, Unverträglichkeiten und Ernährungsbesonderheiten eingestellt, und die meisten bieten auch glutenfreie Sondermahlzeiten – auf längeren Flügen meistens sogar kostenlos – an. Wenn du mehr über Airlines und ihr Angebot an Sondermahlzeiten lesen möchtest, findest du in unserem Blog 6 Artikel zu dem Thema. In jedem Artikel haben wir fünf Airlines mit ihrem Angebot an Sondermahlzeiten vorgestellt. Vielleicht ist auch deine Airline dabei. Du findest die Informationen aber grundsätzlich auch auf den Homepages der Airlines. Wichtig ist, dass du rechtzeitig – mindestens 48 Stunden vor Abflug – bei den Airlines deine glutenfreien Speisen online oder telefonisch bestellst.

 

Fazit:

Wie du siehst: Mit ein bisschen Vorbereitung steht deinem entspannten, glutenfreien Urlaub nichts mehr im Wege. Unabhängig davon, an welcher Variante der Glutenunverträglichkeit du leidest, kannst du in nur 3 Schritten einen sorglosen glutenfreien Urlaub verleben. Entscheidend sind die Unterkunftsauswahl, die Vorgehensweise bei der Buchung und die 7 Punkte, die du vor Reiseantritt beachten solltest. Diese variieren natürlich, je nachdem für welche Unterkunft – ob Hotel oder Ferienwohnung – du dich entscheidest. Grundsätzlich gilt: eine Versicherung abzuschließen ist immer ratsam. Bitte lies die Verträge genau, damit es keine bösen Überraschungen gibt, was enthalten ist und was nicht. Bei längeren Flugreisen können wir dir nur empfehlen, eine Sondermahlzeit bei den Airlines rechtzeitig vorzumerken. Außerdem solltest du ausreichend Medikamente, deine Sprachhilfen, wichtige Adressen, Hilfsmittel für die Küche und Lebensmittel einpacken. Dann steht einem schönen, glutenfreien Urlaub nichts mehr im Wege.

 

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinen Urlaubsvorbereitungen.

Von | 2017-06-30T13:12:20+00:00 30 Jun 2017|Blog, Reise-Tipps|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close