Pollenflug-Kalender Europa

///Pollenflug-Kalender Europa

Pollenflug-Kalender Europa: Reiseziele für Pollenallergiker

16 Prozent der deutschen Bevölkerung leidet an einer Pollenallergie. Jedes Jahr neu heißt es für viele Betroffene: Nase putzen und tränende oder juckende Augen bekämpfen. In der Heimat wissen viele Pollenallergiker, wann in etwa die Beschwerden auftreten – und können sich so teilweise schon darauf vorbereiten. Schwieriger wird es, wenn man sich nicht in der gewohnten Umgebung, sondern im Ausland aufhält.

Die Deutschen sind eine sehr reisefreudige Nation. Bis 2011 galten wir sogar als die Reiseweltmeister hinsichtlich internationaler Ausgaben. 70 Prozent aller Reisen verbringen die Deutschen im Ausland – und gerade Europa ist ein beliebtes Reiseziel.

Aber wohin verreist man am besten, wenn die Frau, der Mann oder das Kind an einer Pollenallergie leidet, und welcher Monat ist besonders geeignet? Diese Frage haben wir näher durchleuchtet und über die letzten Wochen nach Pollendaten recherchiert. Wie sich herausstellte, war dies gar nicht so einfach.

 

Pollenflugdaten in Deutschland:

Im deutschsprachigen Raum sind wir sehr verwöhnt, was verlässliche Daten betrifft. Jeder von uns kennt die übersichtlichen Balkendiagramme mit der Verbreitung einzelner Pollenallergene. Institutionen wie die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienste, der Pollenwarndienst in Österreich oder der Deutsche Wetterdienst sammeln im deutschsprachigen Raum wichtige Daten. In anderen Ländern gibt es diese Art von Institutionen entweder gar nicht, oder sie erheben nicht so umfangreiche Daten, wie es bei uns der Fall ist. Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienste erhebt beispielsweise an 40 Messorten in Deutschland Daten zum Pollenflug, die sie wiederum an den Deutschen Wetterdienst weitergibt.

 

Pollenflugkalender für Europa:

Aber jetzt zurück zu Europa. Für einige europäische Länder haben wir bei unserer Recherche sehr umfangreichere Informationen erhalten, bei anderen waren die Informationsquellen leider sehr dürftig. Das Ergebnis unserer Recherche haben wir in einem zweiseitigen Pollenflugkalender zusammengestellt. Hier findest du nähere Informationen zum Pollenflug in den Benelux-Ländern, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Portugal, Schweiz, Schwarzmeerküste, Serbien, Slowenien, Spanien, Türkei und Ungarn.

Pollenflugkalender: Ampfer bis HainbucheHasel bis Weide

 

Informationen zu unserem Pollenflugkalender für Europa:

Der Pollenflugkalender ist in drei verschiedenen Blau-Tönen gehalten. Die Tabellenfelder, für die wir Daten ausfindig machen konnten, sind in einem Mittelblau hervorgehoben. Hier findest du Vermerke zum Zeitpunkt des Pollenfluges der jeweiligen Pflanze im besagten Land. Bei den hellblauen Feldern haben wir leider keine Daten erhalten. Dies heißt nicht, dass die jeweilige Pflanze nicht in dem jeweiligen Land vertreten ist!

Zu beachten ist, dass in den letzten Jahren durch den Klimawandel auch eine Veränderung bei der Pollenverbreitung zu verzeichnen ist. Der Zeitraum des Pollenfluges hat sich in vielen Fällen verlängert. Daher schadet es nicht, bei den angegebenen Daten noch einen kleinen Sicherheitszuschlag zu geben.

Natürlich spielt beim Pollenflug auch die Lage des Urlaubsortes eine Rolle. Viele Inseln – so die Kanaren – sind für Pollenallergiker wesentlich besser geeignet als das spanische Festland. Aber auch letzteres kann, unter Beachtung des Pollenflugs, ein ideales Reiseziel sein.

 

Reiseziele für Pollenallergiker:

Nachfolgend erklären wir einige Informationen aus dem Pollenflugkalender.

Pollenallergiker, die auf Beifuß, Birke, Erle, Glaskraut, Gräser, Hasel, Olivenbaum und Platane reagieren, müssen insbesondere bei ihrer Urlaubsplanung auf den Pollenflug achtgeben. Die genannten Pollenallergene sind in vielen europäischen Ländern stark verbreitet.

 

Beifuß

Beifuß, auch bekannt als Ambrosia, stammt ursprünglich aus Nordamerika. Die Pollen des Beifußes sind besonders starke Allergieauslöser. Wer gegen das Traubekraut allergisch ist, dem empfiehlt sich, Europa zwischen Dezember und Mai zu bereisen. Die Pollen der Ambrosia fliegen in Europa in der Regel zwischen Juni und November. Sollten Sie nähere Informationen zum Pollenflug von Beifuß suchen, hier ein kleiner Tipp: In anderen Sprachen wird für Ambrosia oft auch der Begriff Ragweed verwendet.

 

Birke

Ähnlich wie der Beifuß ist auch die Birke in vielen Teilen Europas stark verbreitet. Die Birke zählt ebenso wie Erle und Hasel zu den Frühblühern. Daher gilt: Wer gegen Birke allergisch ist und innerhalb Europas verreisen möchte, sollte dies in der zweiten Jahreshälfte frühestens ab Juni, besser noch ab August/September tun. Eine minimale Belastung kann bis dahin durchaus noch auftreten.

 

Erle

Die Erle weist ein ähnliches Verbreitungsgebiet wie die Birke in Europa auf. Sie zählt zu den Pflanzen, die mit als erstes im Jahr zu blühen beginnen. Auch hier gilt: Für Reisen innerhalb Europas bietet sich die zweite Jahreshälfte besonders gut an. Aber Achtung: Es kann durchaus sein, dass bereits im Dezember eine leichte Belastung durch Erlenpollen auftritt.

 

Gräser

Die Gräserpollenallergie zählt zu den am Weitesten verbreiteten Pollenallergien. Insgesamt umfasst die Pflanzenfamilie der Gräser etwa 8.000 verschiedene Arten. Ein Großteil der Allergiker reagiert auf die Gewächse der Süßgräser. Hierzu zählen beispielsweise auch einige uns bekannte Getreide- und Futterpflanzen. Viele Allergiker reagieren auch auf mehrere Gräserarten. Wer genau weiß, auf welche Gräser er oder sie allergisch reagiert, der kann die ideale Reisezeit natürlich noch viel besser festlegen. Grundsätzlich gilt, dass der Pollenflug der Gräser vorwiegend zwischen März und September im europäischen Raum auftritt. Natürlich gibt es hier teilweise auch Ausnahmen, so dass die Belastung durch Gräserpollen bereits etwas früher eintritt oder länger andauert. Der Spätherbst und Winter sind ideale Zeitpunkte zum Durchatmen in Europa.

 

Hasel

Hasel – ein weiterer Frühblüher ist ebenfalls in Europa sehr stark verbreitet. Der Verbreitungszeitraum der Haselpollen ist ähnlich der Erle. Die ersten Pollen treten bereits im Dezember auf. Ab Juni können Betroffene, die an einer Haselpollenallergie leiden, bedenkenlos in Europa verreisen. Je südlicher man innerhalb Europas reist, desto früher startet der Pollenflug der Hasel. Im Süden Spaniens, Italiens, Frankreichs, aber auch in Griechenland findet der Pollenflug der Hasel bereits im Januar/Februar statt. In den nördlicheren Teilen Europas dauert der Pollenflug hingegen etwas länger an und kann durchaus bis in den Mai reichen.

 

Olivenbaum

Zu den Ölbaumgewächsen zählen 40-50 Arten. Einer der bekanntesten Vertreter ist der Olivenbaum. Im Mittelmeerraum gilt die Pollenallergie gegen Olivenbäume zu einer der verbreitetsten Pollenallergien überhaupt. Viele Pollenallergiker, die auf die Pollen des Olivenbaumes reagieren, verspüren auch beim Verzehr von Oliven oder Olivenöl Reaktionen. In Deutschland ist die Allergie sehr selten. Wer an einer Allergie gegen Flieder und Esche leidet, sollte bei einer Reise in den Mittelmeerraum wissen, dass bei diesen Gewächsen gelegentlich eine Kreuzallergie mit auftreten kann. Von Juli bis März haben Allergiker von Olivenbaumpollen in der Regel ihre Ruhe.

 

Platane

Platanen sind in Deutschland weit verbreitet. Dennoch ist die Allergie gegen Platanenpollen bei uns recht selten. In Spanien tritt sie hingegen wesentlich häufiger auf. Wer gegen die Pollen der Platane allergisch sein sollte, dem empfiehlt sich in Europa eine Reisezeit von Juni bis Februar.

 

Fazit:

Grundsätzlich gilt: Wer an einer starken Pollenallergie leidet, sollte vor seiner Urlaubsbuchung darüber informieren, ob die jeweilige Pflanze im Wunschland vertreten ist. Wenn dem nicht so ist, herzlichen Glückwunsch – wir wünschen dir einen schönen Urlaub. Wenn die Pflanze jedoch in deinem Reiseziel vertreten sein sollte, was gerade in Europa oftmals der Fall ist, bitte wirf vorab einen Blick auf die Pollenflugzeit für die jeweilige Destination. Zur Sicherheit raten wir immer an, Medikamente für den Notfall bei dir zu tragen. Es schadet auch nicht, einige Sprachkenntnisse zu haben oder Notizen zu deiner Allergie in der Landessprache mitzunehmen. Damit kannst du dich im Notfall beim Arzt, in einer Apotheke oder im Restaurant – bei einer Kreuzallergie mit Lebensmitteln – verständigen.

Wer sich kurz vor seinem Urlaub noch mal über den Pollenflug in seinem Reiseland informieren möchte, dem empfehlen wir meteovista.de. Die Seite verfügt über eine 7-Tages-Vorhersage für zahlreiche Regionen weltweit. Wer Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch mächtig ist, kann nähere Informationen zum Pollenflug für folgende Länder hier erhalten: Finnland (eng. & fin.), Frankreich (eng. & frz.), Italien (eng. & ital.), Luxemburg (frz.) und Spanien (span.).

 

Wir wünschen dir eine entspannte und pollenfreie Urlaubszeit!

 

Von | 2017-05-31T13:00:04+00:00 31 Mai 2017|Blog, Vorgestellt|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close