Allergie und Reisen im Interview mit ECARF

//Allergie und Reisen im Interview mit ECARF

ECARF Travel

Wie Sie vielleicht schon auf unserer Seite entdeckt haben, erwähnen wir immer wieder die Abkürzung ECARF. Aber was oder wer ist ECARF überhaupt? Wir möchten Ihnen ECARF Travel näher vorstellen und haben hierzu ein Interview mit Herrn Matthias Colli von ECARF geführt. Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles Wichtige rund um eine der bekanntesten Zertifizierungen für allergikerfreundliche Unternehmen im Tourismus.

Allergie & Reisen: Seit wann gibt es ECARF?

Hr. Colli: Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) wurde 2003 gegründet. Sie hat ihren Sitz an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Allergie & Reisen: Worin besteht der Unterschied zwischen ECARF und ECARF Travel?

Hr. Colli: ECARF Travel ist die deutschsprachige Internet-Plattform, auf der alle Unterkünfte vorgestellt werden, die von der Stiftung ECARF das Siegel für Allergikerfreundlichkeit erhalten haben.

Allergie & Reisen: Wann wurde ECARF Travel ins Leben gerufen?

Hr. Colli: ECARF Travel gibt es seit 2011.

Allergie & Reisen: Wie ist die Idee entstanden, Hotels und Unterkünfte zu zertifizieren?

Hr. Colli: In ihrer vertrauten Umgebung haben sich Menschen mit Allergien in der Regel ein Versorgungsnetz geschaffen. Sie wissen, wo sie die für sie notwendigen Lebensmittel kaufen können, wo ein Restaurant zu finden ist, das sich auf Allergiker eingestellt hat. Zu Hause haben sie, wenn nötig, milbendichte Bettwaren oder die geeigneten Körperpflegeprodukte für sensible Haut. Im Urlaub oder auf Geschäftsreisen verlässt man die vertraute, sichere Umgebung und muss alles Notwendige selbst mitnehmen. Besonders für Familien und Geschäftsreisende kann das eine große Belastung darstellen. Wir wollten mit unserer Stiftungsarbeit Hotels davon überzeugen, sich nach einem definierten, wissenschaftlich gesicherten und transparenten Standard auf die Anforderungen von Allergikern einzustellen. Wichtig war uns, dass auch das Personal in Allergiefragen geschult sein sollte. Unser Ziel war es, den Urlaub oder den Business Trip für Menschen mit Allergien erholsamer zu machen.

Allergie & Reisen: Wie viele Hotels und Unterkünfte wurden von ECARF bereits zertifiziert?

Hr. Colli: Bisher wurden 560 Hotels und Unterkünfte zertifiziert.

Allergie & Reisen: Woran erkenne ich eine von ECARF zertifizierte Unterkunft?

Hr. Colli: Am ECARF-Siegel-Logo. Man findet es auf der Webseite des Anbieters, in der Ferienunterkunft bzw. im Hotel selbst, häufig im Eingangsbereich, am Büffet oder auf dem Zimmer.

Allergie & Reisen: In wie vielen Ländern sind von ECARF zertifizierte Unterkünfte inzwischen zu finden?

Hr. Colli: Das ECARF-Siegel tragen Hotels und Unterkünfte in 11 Ländern Europas.

Allergie & Reisen: Was muss ein Hotel oder eine Unterkunft erfüllen, um das Siegel von ECARF tragen zu dürfen?

Hr. Colli: Mit dem ECARF-Siegel werden Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, die sich für Menschen mit Allergien und Intoleranzen eignen. Sie bieten einen besonderen Zusatznutzen und vereinfachen den Alltag der Betroffenen. Für Hotels und Unterkünfte müssen die Kriterien für allergikerfreundliche Hotels bzw. Ferienhäuser erfüllt sein, und zwar zu 100 Prozent. Beispielsweise müssen die Zimmer grundsätzlich rauch- und haustierfrei sein, allergene, pollenfreisetzende Grünpflanzen sind im Hotel nicht erlaubt. Die Zimmerböden müssen teppichfrei sein und alle zwei Tage gewischt werden oder es liegen kurzflorige Teppichböden aus, die täglich mit einem Staubsauger der Staubemissionsklasse A gereinigt werden. Auf Nachfrage müssen vom Hotel milbenundurchlässige Schutzbezüge für Matratze, Bettdecke und Kopfkissen bereitgestellt werden. Im Restaurant ist ein umfangreiches Allergenmanagement etabliert, das von der Anlieferung der Lebensmittel, über die Lagerung, Zubereitung bis zur Ausgabe an den Gast reicht. Küchenpersonal und Kellner werden regelmäßig geschult und können Fragen der Gäste beantworten. Die vollständigen Kriterien sind wesentlich umfangreicher und können auf unserer Webseite von jedermann eingesehen werden. Wir wollen Transparenz.

Allergie & Reisen: Wie funktioniert der Zertifizierungs-Prozess?

Hr. Colli: Das Hotel beantragt, etwa mit Hilfe unseres Online-Formulars auf der ECARF-Webseite, die Verleihung des Siegels. ECARF prüft die Unterlagen und führt in Absprache mit dem Hotel vor Ort eine Schulung des Hotelpersonals und anschließend ein Audit durch, in dem der gesamte Kriterienkatalog für allergikerfreundliche Hotels vor Ort von einem ECARF-Experten überprüft wird. Alle Kriterien müssen erfüllt sein, gegebenfalls muss das Hotels in einzelnen Punkten nachbessern und ECARF den entsprechenden Nachweis erbringen. Sind alle Kriterien erfüllt, verleiht die Stiftung ECARF das Siegel.

Allergie & Reisen: Ist das ECARF-Siegel nur für einen bestimmten Zeitraum gültig?

Hr. Colli: Das Siegel gilt für zwei Jahre.

Allergie & Reisen: Werden die Unterkünfte nach Ablauf dieser Zeit neu getestet?

Hr. Colli: Nach Ablauf der zwei Jahre wird im Hotel erneut ein kompletter Audit durchgeführt, verbunden mit einer erneuten Schulung des Personals.

Allergie & Reisen: Wie verhalte ich mich, wenn in einer von ECARF zertifizierten Unterkunft die geforderten Kriterien nicht erfüllt sein sollten?

Hr. Colli: Sprechen Sie mit dem Anbieter und sprechen Sie mit uns. Wir helfen gerne.

Allergie & Reisen: Gibt es weitere touristische Unternehmen, die von ECARF ausgezeichnet wurden?

Hr. Colli: ECARF hat auch ganze Urlaubsgemeinden zertifiziert. Diese müssen ein Netzwerk aus Betrieben vorweisen, die sich nach den jeweiligen ECARF-Kriterien auf die Anforderungen von Menschen mit Allergien eingestellt haben. Dazu gehören etwa Hotels, Restaurants, Cafés, Bäckereien und Lebensmittelgeschäfte. Allergikerfreundlich sind Baabe auf Rügen, Bad Hindelang, Oberstdorf und Schwangau im Allgäu, das Ferienland Schwarzwald mit den Gemeinden Schonach, Schönwald, Furtwangen und St. Georgen sowie die Nordseeinsel Borkum, das Staatsbad Salzuflen und die Region Schmallenberger Sauerland.

Von |2016-12-02T04:11:10+00:0014 Okt 2016|Interviews & Beiträge|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close